plus-button

hiki-Wiki

Unsere Sammlung von Infos zu den Themen Hirnverletzung, erste Schritte, in der Schule, Erwachsen werden, Alltag, Familie, Hilfsmittel und Therapien und Rechtliches.

Zu hiki-Wiki
Ein Junge versteckt sich hinter dem Rücken seines Vaters.

Ukraine-Infos

Hilfe im Ukraine-Krieg

Wir haben die wichtigsten Informationen für geflüchtete Familien und für Personen, die helfen wollen zusammengestellt.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung (auch auf Englisch) und versuchen, von Fall zu Fall weiterzuhelfen:
044 252 54 54 oder info.dont-like-spam@ich-will-kein-spam.hiki.ch.

Informationen für Flüchtende

Schule

Haben sich geflüchtete Familien mit dem Schutzstatus S registriert (siehe unten), werden in einigen Kantonen wie z.B. Zürich die Kinder automatisch einer Schule zugewiesen. Bei Familien, die privat untergebracht sind und noch nicht registriert sind, können Gastgeber:innen bei der zuständigen Schulbehörde eine Aufnahme beantragen.

Informationen zur Einschulung

Informations in English: Newly arrived with school-age children

School-age children and young people newly arrived in a district of Zurich are entitled to and obliged to attend school in the area they and their families move into. Parents must contact their local school authority as soon as possible to find out more about how to apply for a school placement for their children. Contact addresses of local school authorities can be found on this website: www.zh.ch/schulen

In the documents beside you will find further information on new arrivals with school-age children, the education system in the Canton of Zurich and supplementary school offers on learning the German language.

Menschen mit Behinderung

Pro Infirmis hat einen Sonderfonds von 1 Million Franken für die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen eröffnet, die in die Schweiz geflohen sind.

Inclusion Handicap hat ein ausführliches Merkblatt über die Ansprüche an die Sozialversicherungen für geflohene Menschen mit Behinderungen zusammengestellt.

Schutzstatus S

Dieser gilt für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine seit Samstag, 11. März. Geflüchtete können ein Onlineformular ausfüllen und erhalten dann einen Termin für die Registrierung in den Bundesasylzentren.
Die Webseite des SEM zeigt, wie viele freie Registrierungskapazitäten es gibt.

Information in Ukrainian and Russian

Für die Registrierung mit Schutzstatus S haben geflohene Ukrainer:innen 90 Tage Zeit, so lange dürfen sie auch ohne Visum in der Schweiz sein.

Weiteres

Ukrainische Flüchtlinge sind ab Eingang des Onlineformulars für die Registrierung krankenversichert.

Ukrainer:innen mit dem Ausweis S können bei der Postfinance, die einen Grundversorgungsauftrag hat, ein Konto eröffnen.

Sie können zudem schnell einer Arbeit nachgehen, die Wartefrist von drei Monaten für die Aufnahme einer selbständigen oder unselbständigen Erwerbstätigkeit wurde aufgehoben.

Ausserdem ist der Familiennachzug und das Reisen im Schengen-Raum möglich.

Informationen zum Schutzstatus

Beratungsplattform auf Ukrainisch und Russisch in der Schweiz

Informationen für Helfende

Informationen für Gastgeber:innen

In der Stadt Zürich nimmt die Asyl­organisation AOZ Beher­bergungs-Ange­bote auf ihrer Web­site ent­gegen.


Auf der Platt­form von Campax in Zu­sammen­arbeit mit der Schweizer Flücht­ling­shilfe können Interessierte eben­falls Ange­bote erfassen.

Die Angaben werden direkt dem Se­kre­tariat für Wirtschaft SEM weiter­geleitet.

Hilfe vor Ort

In der Ukraine selbst und an der Grenze ist in erster Linie Direkthilfe gefragt.

Wer keinen direkten Kontakt ins Land hat, sollte keine eigenen Unterstützungsaktionen lancieren. Auch wenn viele gerne mit Handfestem helfen möchten, sind Geldspenden sinnvoller als Sachspenden. Viele Lagerhallen an den Grenzen sind übervoll mit derzeit nicht benötigten Hilfsgütern.

Mit Geldspenden kaufen Organisationen mit Ukraine-Erfahrung die nachgefragten Hilfsgüter direkt vor Ort oder in den angrenzenden Ländern. Organisationen, die sich in der Ukraine auskennen und vertrauenswürdig sind, sind auf der Zewo-Webseite aufgeführt. Vertrauenswürdig, aber ohne Zewo-Gütesiegel, ist zudem die Glückskette

Hilfe in der Schweiz

In der Schweiz sind Gastgeber:innen und Freiwillige gesucht.

Für die Unterbringung und Betreuung von geflüchteten Personen sind Kantone und Gemeinden zuständig. Verschiedenorts wurden spezielle Ukraine-Anlaufstellen eingerichtet, z.B. beim Sozialamt des Kantons Zürich. Diese nehmen Beherbergungsangebote entgegen und leitet sie den Gemeinden weiter. Weitere Anlaufstellen siehe in der Box nebenan.

Lokale Anlaufstellen nehmen auch Angebote für Übersetzungsdienste, Unterstützung bei Behördengängen oder andere Hilfeleistungen bei der Integration der ukrainischen Flüchtlinge entgegen.

Suche Startseite
Suche